Wissenswertes

Ernährung

 

Ernährung beim Welpen:

 

Eine Mahlzeit für unsere Airedale Terrier Welpen ab ca. 4 Wochen kann wie folgt aussehen:

-durchgedrehtes Rindermuskelfleisch, Rinderherz, Rinderpansen, Rinderleber; püriertes Obst und Gemüse (eine Liste diverser Sorten schicken wir Ihnen gern zu); gemahlene Eierschalen, oder Knochenmehl; gemahlene Mandeln (5-6 St.); frisch gemahlenes keimfähiges Vollkorngetreide, wie z.B. Hirse, Dinkel, Hafer und Buchweizen, bzw. eingeweichte Bio-Haferflocken; kalt gepreßtes Leinöl und Ziegenmilch – 2 x die Woche kommt Bio-Eigelb dazu. Dieses alles schön verrührt und mit einem 3,5 % fetthaltigen Joghurt, bzw. 40 %igem Quark gekrönt.

 

„Zu schnelles Wachstum bei Hunden wird nicht durch zu viel Eiweiß in der Nahrung, sondern ausschließlich durch zu viele Kohlenhydrate (vor allem Kohlenhydrate aus Getreide gewonnene Auszugsmehle und aus diesen Mehlen hergestellten Produkte - Brot, Kuchen, Kekse, Fertigfutter - aber auch geschälter weißer Reis, helle Nudeln, Mais, alle Süßigkeiten) mit hohem glykämischen Index verursacht.“ (Tierärztin Dr. vet. Jutta Ziegler)

 

Ziegenvollmich als Welpenersatzmilch:

 

Natürlich ist das Beste, was unsere Welpen in den ersten Lebenswochen bekommen können, die Muttermilch. Doch es kann Situationen geben, wo die Hündin nicht alle ihre Welpen (z. B. bei sehr großen Würfen, oder Erkrankung) richtig satt bekommt. Dann unterstützen wir mit dieser ausgewählten Welpenmilch – getrocknete, oder frische Ziegenmilch ohne chemische Zusätze! Ziegenmilch ist in der Zusammensetzung der Hundemilch am nächsten. Daher wird diese allgemein von den Welpen auch sehr gut vertragen.

 

Die 10 sehr gute Gründe, um Ihren Hund frisch, artgerecht und roh zu ernähren:

 

1. Geringere Tierarztrechnungen

 

2. Viele chronische Gesundheitsprobleme können verbessert werden oder verschwinden komplett, wenn die Nahrung auf roh umgestellt wird und den tatsächlichen Bedürfnissen der Hunde entspricht.

 

3. Erhöhung der Lebenserwartung.

 

4. Saubere Zähne, gesundes Zahnfleisch und frischer Atem, meist ohne Zähneputzen und Zahnsteinentfernung.

 

5. Erhöhte Widerstandskraft gegen Parasiten und Krankheit. Man braucht so gut wie nie giftige, chemische Insektizide, weil gesunde Hunde mit einem starken Immunsystem für Parasiten nicht sehr attraktiv sind.

 

6. Geringeres Vorkommen von schmerzhaften und degenerativen Skletterkrankungen. Wenn Welpen auf natürliche Art und Weise aufgezogen werden, wird ihr Wachstum nicht künstlich beschleunigt. Knochen, Sehnen und Gelenke haben die Möglichkeit sich langsam und gesund zu entwickeln. Ältere Hunde mit Gelenkproblemen erfahren oft eine Verbesserung in Bezug auf Steifheit, Entzündung und Schmerz. Lethargische und depressive Tiere erhalten wieder Energie und können ihr Leben wieder genießen.

 

7. Verbesserte Fortpflanzung

 

8. Verbesserung des Fells, der Haut, des Muskelgewebes und der Allgemeinkondition.

 

9. Verhindert üblen Hundegeruch, ein klassisches Zeichen für Krankheit. Ein gesunder Hund „stinkt“ nicht!

 

10.Man weiß genau was man seinem Vierbeiner füttert, im Gegensatz zu vielen Fertigfuttersorten.

 

 

 

Über die Ernährung eines erwachsenen Airedeles geben wir Ihnen jederzeit gern Auskunft – fragen Sie uns einfach! Wir füttern roh und artgerecht, denn Fertigfutter wurde für unsere Bequemlichkeit erschaffen, nicht für die Gesundheit unserer Hunde.

Das industrielle Fertigfutter ist durch fabrikatorische Verarbeitungsprozesse zu einer sterilen Konserve geworden.

Es entspricht in keiner Weise mehr dem ursprünglichen Naturprodukt und somit seine Lebendigkeit verloren.

Es gibt – wie überall – auch hier lobenswerte Ausnahmen.

 

 

Diese Form der Ernährung ist kein „Hexenwerk“! Sie erscheint vielen anfangs aufwendig. Das stimmt nicht! Wir gehörten auch zu den ehemaligen, schnellen Fertigfütterern und es hat keine Woche gedauert um unseren Kopf umzustellen.

 

 

 

Keine Mikrowelle verwenden!

Durch Mikrowellenbestrahlung werden, anders als bei der normalen Erhitzung, die Moleküle in der Nahrung buchstäblich durchgeschüttelt. Laut Andreas Kühne vom Instritut für Mensch und Natur geschieht dies in einer Sekunde fünfmillionenmal. Dadurch wird die Lebendigkeit und Energie einer gesunden Nahrung zerstört.

Es hat sich in Tierfütterungen gezeigt, dass Gesundheitsstörungen durch Erhitzen des Futters im Mikrowellenherd auftreten können. Deshalb bitte nicht bei der Erwärmung des Hundefutters den Mikrowellenherd verwenden.

Wenn Sie aus Zeitgründen fertig zubereitetes Hundefutter im Kühlschrank aufbewahren, hat sich kurz vor der Fütterung die alte Methode des Erwärmens im Wasserbad bewährt. Auch dieser Prozess nimmt kaum zwei Minuten in Anspruch und ist auf jedem Fall für alle Beteiligten gesünder.( Birgit Frost)

 

Zitat vom großen Ernährungswissenschaftler Dr. med. Max Otto Bruker:

 

"Man bedenke, dass der Mensch das einzige Lebewesen auf dieser Erde ist, das seine Nahrung - zerstört (erhitzt), bevor es sie isst, während alle anderen Lebewesen sie in unerhitztem Zustand zu sich nehmen. Deshalb finden sich auch bei im Freien lebenden Tieren keine Erkrankungen, die den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten des Menschen entsprechen. Man kann sie aber bei Tieren künstlich erzeugen, in dem man ihnen eine erhitzte bzw. industriell veränderte Nahrung (Trockenfertig- und Dosenfutter) verabreicht. Dann bekommen auch sie Erkrankungen, die den ernährungsbedingten Zivisationskrankheiten des Menschen entsprechen"

 

Airedale Terrier von Teddy's Ophelia

 

info[at]airedale-terrier-von-teddys-ophelia.de